Spatenstich zum Breitbandausbau:
18.05.2017

amplus AG und Stadt Burglengenfeld auf dem Weg zum Highspeed Internet.

2017-05-05_amplus_AG_Burglengenfeld_Spa_1701Burglengenfeld / Teisnach – Mai 2017: Bürgermeister Thomas Gesche und Dr. Johannes Böhm, Kommunalbetreuer der amplus AG, setzten am Donnerstag mit einem symbolischen Spatenstich in Pilsheim ein Zeichen für die laufenden Tiefbauarbeiten. „Nach der ungeplanten und bedauerlichen Verzögerung geben wir den offiziellen Startschuss für den Breitbandausbau im Stadtgebiet. Während der bisherigen Projektlaufzeit standen uns die Stadtvertreter stets unterstützend zu Seite – in konstruktiven Gesprächen konnten alle offenen Punkte stets geklärt werden“, erklärte Christof Englmeier, Vorstandsvorsitzender der amplus AG.

Über 350 Haushalte profitieren vom Breitbandausbau durch die amplus AG

Insgesamt acht Kabelverzweiger (KVz) erhalten nun aktive Glasfasertechnik (FTTC: Fibre to the Curb) durch die Verlegung von insgesamt neun Kilometer Glasfaserkabel. 495 Haushalte profitieren nach Abschluss des Breitbandausbaus von Bandbreiten bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Für 370 Haushalte in den Stadtteilen Vorstadt-West, Pottenstetten und Pilsheim garantiert die amplus AG eine Mindestbandbreite von 30 Megabit pro Sekunde – gemäß dem Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung. Die individuell mögliche Bandbreite eines Haushalts hängt beim FTTC-Ausbau von der sogenannten „letzte Meile“ Kupfer ab: Je kürzer die ins Haus führende Kupferdoppelader ab dem Kabelverzweiger, desto höher die möglichen Übertragungsraten. Die Wirtschaftlichkeitslücke für diese Stufe des Breitbandausbaus in der Stadt Burglengenfeld beträgt 556.237,00 Euro.

„Ich bin froh, dass die Bauarbeiten bereits begonnen haben und ein zügiger Fortschritt erkennbar ist“, sagte Bürgermeister Thomas Gesche. „Mir liegt das Umland sehr am Herzen, aber über dies hinaus wollen wir die gesamte Stadt im Bundesförderprogramm so schnell wie möglich mit Highspeed Internet versorgen.“ Dies, so Gesche, sei nach wie vor eine der wichtigsten Aufgaben.

Bauarbeiten übernimmt Nibler GmbH aus München

Nach einer unerwarteten Verzögerung der Tiefbauarbeiten im Sommer 2016 durch die beauftragte Baufirma erfolgte eine Neuvergabe der Bauarbeiten im Februar 2017 an die Nibler GmbH aus München. Sämtliche vorbereitenden Arbeiten und Beantragungen für einen reibungslosen Ablauf der Baumaßnahme waren seitens der amplus AG bereits im vergangenen Jahr abgeschlossen.

Die Stadtvertreter überzeugten sich im März beim Gesprächstermin vor Ort am Firmensitz in Teisnach vom Fortschreiten des Breitbandausbaus. Während der Bautätigkeiten wird die vorinstallierte aktive Technik vor Ort in Burglengenfeld errichtet. Im Anschluss daran folgen die Glasfaser- und Spleißarbeiten. Die Dauer der Tiefbauarbeiten ist aufgrund des Projektumfangs auf wenige Wochen angesetzt. Die technische Inbetriebnahme des Glasfasernetzes nimmt die amplus AG bis Ende September 2017 vor. „Mit der Stadt Burglengenfeld und allen voran Thomas Gesche als Bürgermeister haben wir eine Kommune an unserer Seite, die partnerschaftlich in punkto nachhaltiger Breitbandausbau mit der amplus AG zusammenarbeitet“, so Christof Englmeier.

Im Zuge der Bauarbeiten wird die amplus AG weitere Informationsveranstaltungen für die Anwohner abhalten und die wichtigsten Fragen wie die sogenannte „IP-Umstellung“ gesammelt beantworten. Kundenberater stehen ebenso für persönliche Beratungsgespräche im Stadtgebiet Burglengenfeld zur Verfügung.